Hygieneplan Coronavirus

Kurzfassung

Hygieneplan zum Schutz vor einer Coronavirus-Infektion gültig ab 26.10.2020

 

Damit im Schulgebäude und auf dem Schulgelände ein möglichst hoher eigener Schutz sowie der Schutz der anderen vor einer Coronavirus-Infektion gewährleistet wird, müssen sich alle an folgende Maßnahmen halten:

 

 

Die Nutzung der Corona-Warn-App wird allen am Schulleben Beteiligten dringend empfohlen!

 

Vor der Schule

 

  • Planen Sie Ihre Anreise ausreichend vor. Überlegen Sie sich ggf. auch eine alternative Anreisemöglichkeit (z.B. Fahrrad).
  • Sollten Sie per ÖPNV anreisen, tragen Sie bitte eine Mund-Nase-Bedeckung (MNB); nehmen Sie eine Bahn/einen Bus vorher, ggf. wird der ÖPNV wesentlich voller sein als noch vor wenigen Tagen.
  • Beachten Sie auch das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung und den Mindestabstand von 1,5 m bei Fahrgemeinschaften.
  • Bei folgenden Krankheitssymptomen haben Schülerinnen und Schüler zu Hause zu bleiben: Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Verlust des Geruchs-/Geschmackssinns, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Durchfall und allgemeine Schwäche. Allergiker legen bitte eine Unbedenklichkeitserklärung ihres Arztes vor.

 

In der Schule

 

Es gilt eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für das gesamte Schulgelände und das Schulgebäude einschließlich des festen Sitzplatzes im Unterrichtsraum!

 

  • Sofern das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung mit den pädagogischen Erfordernissen und Zielsetzungen der Unterrichtserteilung und der sonstigen schulischen Arbeit nicht vereinbar ist, kann zumindest zeitweise oder für bestimmte Unterrichtseinheiten bzw. in Prüfungssituationen vom Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung abgesehen werden. Dieses entscheiden die Lehrkräfte. In diesen Fällen ist jedoch die Einhaltung der Abstandsregel mit 1,5 m zu beachten. Soweit Lehrkräfte im Unterrichtsgeschehen den empfohlenen Mindestanstand von 1,5 Meter nicht einhalten können, haben auch diese eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.
  • Die Schule wird um 07:30 Uhr geöffnet. Die unteren Zugangstüren Bauhofstraße sowie der Haupteingang an der Bongardstraße werden als Eingänge genutzt, die oberen Zugangstüren auf beiden Seiten für den Ausgang. Halten Sie sich bitte nicht im Foyer der Schule auf, sondern gehen Sie unverzüglich zu Ihrem Unterrichtsraum.
  • Für die Vollzeitklassen gilt ein zeitlich versetzter Unterrichtsbeginn (siehe Anlage: „Zeitvers. Unterrichtsbeginn“)
  • Beachten Sie ausgeschilderte Einbahnstraßenregelungen (Rechtsgehgebot) in Treppenhäusern und Fluren. Genaue Regelungen zur Treppennutzung sind der Anlage „Treppennutzung“ zu entnehmen.
  • Der Aufenthalt im Bereich von Türen, Fluren und Treppenhäusern ist nicht erlaubt, da ein Durchgehen sonst nicht mehr unter Einhaltung der Abstandsregeln möglich ist!
  • Vermeiden Sie das Berühren von Türklinken, Handläufen. Waschen Sie sich regelmäßig gründlich die Hände.
  • Achten Sie auf die individuellen Beschilderungen!
  • In den Toilettenanlagen in den Etagen darf sich nur eine Person aufhalten. Bitte benutzen Sie das Hinweisschild, um „besetzt“ anzuzeigen und drehen dieses nach Verlassen der Anlage um auf „frei“. Die Toilettenanlage im Erdgeschoss ist hiervon ausgenommen. Diese kann von mehreren Schülerinnen und Schülern benutzt werden. Es besteht allerdings Maskenpflicht. Wenn Sie vor den Toiletten warten, so halten Sie dabei bitte Abstand!
  • Pausen: Die erste und zweite Pause sind aufgeteilt in eine „Hof-Pause“ und eine „Klassenraum-Pause“. Klassen in Unterrichtsräumen mit ungeraden Nummern haben in der ersten Pause die „Hof-Pause“ und in der zweiten Pause die „Klassenraum-Pause“, Klassen in Unterrichtsräumen mit geraden Nummern verfahren umgekehrt. Ausnahmen von dieser Regelung werden den betroffenen Klassen bekanntgegeben. Während der Klassenraum-Pause können Sie an Ihrem Sitzplatz essen und trinken. Für die Hofpause ist jeder Klasse ein bestimmter Bereich auf dem Schulgelände und im Foyer zugewiesen (siehe Anlage „Pausen-Aufenthaltszonen“). Der Aufenthalt im Foyer der Schule ist nur bei schlechtem Wetter (Niederschlag) erlaubt. Eine Vermischung mit Schülerinnen und Schülern aus anderen Klassen ist untersagt. Beachten Sie dies auch in der Warteschlange beim Einkauf im Kiosk. Wenn Sie zum Essen und Trinken die Mund-Nase-Bedeckung abnehmen, müssen Sie einen Abstand von mindestens 1,5 m zu Ihren Mitschülerinnen und Mitschülern einhalten. Bei starkem Niederschlag erfolgt eine Durchsage, dass die Pause im Unterrichtsraum stattfindet.

 

Im Unterrichtsraum

  • Vor Betreten des Unterrichtsraums desinfizieren Sie sich bitte die Hände. Halten Sie beim Betreten und Verlassen größere Abstände (1,5 m) ein.
  • Für eine ausreichende Lufthygiene ist der Unterrichtsraum alle 20 Minuten 3-5 Minuten lang durch eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster zu lüften. Zusätzlich bleiben die Türen zum Flur während des Unterrichts geöffnet. Auf eine Lärmreduzierung ist zu achten, damit Nachbarklassen nicht gestört werden. Nach jeder Unterrichtsstunde soll über die gesamte Pause hinweg gelüftet werden.
  • Nach Betreten des Unterrichtsraumes nehmen Sie zunächst Ihren Platz ein und waschen sich danach nacheinander Abstand wahrend mindestens 20 Sekunden lang die Hände. Sollte die Seife zur Neige gehen, informieren Sie bitte Ihre Lehrkraft.
  • Nutzen Sie immer ein und denselben Sitzplatz! Die Anwesenheit wird in jeder Unterrichtsstunde aktualisiert und dient im Bedarfsfall dem Gesundheitsamt zur Nachverfolgung.
  • Benutzen Sie nur Ihre eigene Ausrüstung (Papier, Stifte, Taschenrechner etc.)
  • In Fachräumen, PC-Räumen sowie in der Sporthalle: Befolgen Sie bitte die jeweils gültigen Regeln zum Infektionsschutz, die Ihnen Ihre Fachlehrkraft mitteilt.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, z. B. wenn Sie ein Geländer/eine Türklinke berührt haben.

 

Erkrankungen und Vorerkrankungen

  • Eine Krankmeldung, u.a. auch bei angeordneter Quarantäne, erfolgt beim Schulbüro.
  • Lehrkräfte melden umgehend Verdachtsfälle. Die Schulleitung schickt Schülerinnen und Schüler mit COVID-19 Symptomen unverzüglich nach Hause.
  • Eltern entscheiden ggf. nach ärztlicher Rücksprache, ob ihre Kinder mit Coronavirus-relevanten Vorerkrankungen zur Schule kommen können. Wenn kein Schulbesuch erfolgen soll, teilen sie dies unverzüglich der Schule schriftlich mit. Besucht eine Schülerin oder ein Schüler die Schule voraussichtlich oder tatsächlich länger als sechs Wochen nicht, ist ein ärztliches Attest vorzulegen. Die Schule kann ein amtsärztliches Gutachten einholen. Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen in einem Haushalt zusammenleben, die Coronavirus-relevante Vorerkrankungen haben, können nur in eng begrenzten Ausnahmefällen vorübergehend vom Präsenzunterricht beurlaubt werden. Hierfür ist ein ärztliches Attest vorzulegen, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an Distanzunterricht und an Prüfungen bleibt bestehen. Diese Regelungen gelten auch für volljährige Schülerinnen und Schüler.

 

Rückkehrende aus Risikogebieten

  • Rückkehrende aus Risikogebieten beachten bitte die jeweils aktuellen Vorgaben, zu denen die verpflichtende Testung auf Corona-Virus gehört.

 

Wir danken Ihnen für die Akzeptanz dieser Vorgaben und deren strikte Befolgung!

 

Diese Kurzfassung können Sie auch hier herunterladen.