Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Zurzeit sind in der Abteilung Ernährung und Versorgungsmanagement folgende Bildungsgänge eingerichtet:

Berufsschule

Aufgenommen werden alle, die vor Vollendung des 21. Lebensjahrs ein Berufsausbildungsverhältnis beginnen. Die Ausbildung erfolgt im "dualen System", d.h. die Lernorte Ausbildungsbetrieb und Berufsschule wirken eng zusammen. Der Berufsschulunterricht findet in Fachklassen über einen Zeitraum von drei Jahren statt. In der Ausbildungszeit wird der Berufsschulunterricht in der Unter- und Mittelstufe an zwei Unterrichtstagen, in der Oberstufe an einem Unterrichtstag durchgeführt.


Fachklassen sind eingerichtet für folgende Berufe:

 

  • Fachverkäuferin/Fachverkäufer im Nahrungsmittelhandwerk: Schwerpunkt Bäckerei

Höhere Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft

Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler, die den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) erworben haben und sich im Hinblick auf eine Berufsausbildung oder ein Studium weiterqualizieren möchten. Der Bildungsgang vermittelt berufliche Kenntnisse und den Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife sowie eine Zusatzqualifikation im Gesundheitsbereich.

Dauer: 2 Jahre


Berufsfachschule

Aufgenommen in die Berufsfachschule II werden SchülerInnen, die mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss erworben haben oder über die nach Klasse 9 des Gymnasiums erworbene Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe verfügen und einen Beruf in den Berufsfeldern Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Sozialwesen oder Alten- und Krankenpflege anstreben. Dieser Bildungsgang vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie berufliche Orientierung und ermöglicht den Erwerb des Mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife). Auch der Erwerb des Qualifikations­vermerks zum Besuch der gymnasialen Oberstufe ist möglich. Im Differenzierungsbereich werden zusätzlich Kenntnisse in der häuslichen Familien- und Altenhilfe vermittelt.

Dauer: 1 Jahre

 

Aufgenommen in die Berufsfachschule I werden SchülerInnen, die mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erworben haben und einen Beruf in den Berufsfeldern Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Sozialwesen oder Alten- und Krankenpflege anstreben. Dieser Bildungsgang vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie berufliche Orientierung und ermöglicht den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschlusses. Im Differenzierungsbereich werden zusätzlich Kenntnisse in der häuslichen Familien- und Altenhilfe vermittelt.

Dauer: 1 Jahr


Zweijährige Berufsfachschule - Staatlich geprüfte(r) Assistentin/Assistent für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service

Aufgenommen in die Berufsfachschule werden SchülerInnen, die mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erworben haben. Der Bildungsgang  ist eine zweijährige schulische Ausbildung. Innerhalb der zwei Schuljahre ist an außerschulischen Lernorten ein Praktikum von 4 x 4 Wochen, also von insgesamt 16 Wochen zu leisten.
Sie können eine doppelte Qualifikation erreichen: Den Berufsabschluss "Staatlich geprüfte(r) Assistentin/Assistent für Ernährung und Versorgung, Schwerpunkt Service“ und den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder den Mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife).

Ausbildungsvorbereitung

Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler ohne Berufsausbildungsverhältnis, die berufsschulpflichtig sind und sich nicht für einen Vollzeit-Bildungsgang entschieden haben.
Es werden berufliche Kenntnisse vermittelt, die auf eine betriebliche Ausbildung vorbereiten.